check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

BKK-Seminar

Der Unterausschuss Aus- und Fortbildung der Bundeskonferenz der Kommunalarchive (BKK) beim Deutschen Städtetag veranstaltet gemeinsam mit dem LWL-Archivamt für Westfalen jedes Jahr im November an wechselnden Orten im Bundesgebiet ein dreitägiges Fortbildungsseminar. Es richtet sich vor allem an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kommunalarchiven und bietet, jährlich ausgerichtet an einem Rahmenthema, zentrale Themen kommunalarchivischer Tätigkeit. Die BKK-Seminare dienen der Weiterbildung und sollen den bundesweiten fachlichen Austausch von Kommunalarchiven fördern.

Die Tagungsbeiträge werden in der Publikationsreihe "Texte und Untersuchungen zur Archivpflege" des LWL-Archivamtes zeitnah veröffentlicht.

BKK-Seminar 2023

Das 31. BKK-Fortbildungsseminar wird vom 29. November bis 1. Dezember 2023 in Gotha stattfnden. Alle weiteren Unterlagen werden voraussichtlich im Sommer 2023 voliegen und hier abrufbar sein.

Profilierung durch Zusammenarbeit – Herausforderungen und Chancen

Das 30. Fortbildungsseminar fand vom 30. November bis 2. Dezember 2022 in Mainz statt. Das Rahmenthema lautete: "Profilierung durch Zusammenarbeit – Herausforderungen und Chancen".

Die PowerPoint-Präsentationen der Referentinnen und Referenten sind mit dem jeweiligen Titel verlinkt [Stand: 21.12.2022]. 

Mittwoch, 30. November 2022

14.00 Uhr   Eröffnung der Tagung durch Prof. Dr. Marcus Stumpf, Münster (Vorsitzender der BKK)

14.30 Uhr   Das Profil schärfen

Moderation: Prof. Dr. Marcus Stumpf (LWL-Archivamt für Westfalen, Münster)

Dr. Peter M. Quadflieg (Stadtarchiv Wiesbaden)
Auf dem Weg zur Profilierung: Zielbildung, Umweltanalyse und Strategieformulierung am Beispiel des Stadtarchivs Wiesbaden

Dr. Katrin Dort (Stadtarchiv & Historische Museen, Karlsruhe)
Archive und Museen im Verbund: Herausforderungen und Chancen – ein Praxisbericht aus dem Stadtarchiv Karlsruhe

Dr. Joachim Kemper (Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg)
Gemeinsam Stadtgeschichten teilen! Sinn und Zweck einer dialogorientierten Digitalstrategie

Prof. Dr. Paul Klimpel (iRIGHTS law, Berlin)
Urheberrechtsreform 2021 – Neue Chancen für das kulturelle Erbe

19.30 Uhr   Gemeinsames Abendessen

 

Donnerstag, 1.Dezember 2022

9:30 Uhr   Profilierung durch Kooperation

Moderation: Grit Richter-Laugwitz (Archivverbund Bautzen)

Christiane Hoene (Stadtarchiv Halle/Saale)
Gespenst elektronische Langzeitarchivierung?! Archivierung von elektronischen Unterlagen im Verbund

Renate Hannemann (Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg, Konstanz)
Digitales kulturelles Erbe bewahren: Archivierung kommunaler Websites durch das Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg

Dr. Frank Teske (Stadtarchiv Mainz)
LSBTIQ-Geschichte in Mainz – ein Kooperationsprojekt zwischen Überlieferungsbildung und Forschung

Prof. Dr. Wolfgang Sannwald (Kreisarchiv Tübingen)
Archiv-AGs bei kommunalen Spitzenverbänden: Die AG Kreisarchive Baden-Württemberg, ihre Bewertungsplattform und andere Synergiegewinne

12:30 Uhr   Mittagspause

14:00 - 16:00 Uhr   Diskussionsforen

Straßennamen im Fokus einer veränderten Wertediskussion
Leitung: Prof. Dr. Michael Schütz (Stadt Hildesheim, FB Archiv und Bibliotheken)

Überlieferung von Fotos in einer Kommune: Wer sammelt was?
Leitung: Tanja Wolf M.A. (Universitätsarchiv TU Braunschweig)

Überlieferungsbildung bei interkommunalen Kooperationsprojekten: Wer macht’s?
Leitung: Dr. Matthias Buchholz (Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin)

Sichtbarkeit von Diversitäten: Archivische Kernaufgaben neu denken müssen!?
Leitung: Patricia Lenz (Institut für Stadtgeschichte, Gelsenkirchen)

 

ab 16:30 Uhr   Führungen

Freitag, 2. Dezember 2022

9:00 Uhr   Vorstellung der Ergebnisse der Diskussionsforen

9:30 Uhr   Profilierung auf sensiblem Feld: Das Beispiel Gesundheitsprofilierung

Moderation: Dr. Klara Deecke (Stadtarchiv Pforzheim)

Dr. Jens Gründler (LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte, Münster)
Maßregelvollzug, Kinderkur und Seuchenprävention. Themen der historischen Forschung mit Blick auf die Quellen in Kommunalarchiven

Dr. Matthias Klein (LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum, Pulheim)
Vom Nutzer zum Archivar: Unterschiedliche Perspektiven auf einschlägige Quellen zum Gesundheitswesen des 20. Jahrhunderts in kommunalen Archiven

Rebekka Friedrich (Stadtarchiv Darmstadt)
Best practices and worst cases: Überlieferung der Corona-Pandemie in Darmstadt

Corinna Keunecke / Nora Wohlfarth (Landesarchiv Baden-Württemberg, Stuttgart)
Leid und Unrecht in stationären Einrichtungen für Kinder und Jugendliche nach 1945 – Was tun Archive, um die Recherche nach Quellen zu vereinfachen?

Prof. Dr. Michael Scholz (FH Potsdam, FB Informationswissenschaften)
Rechtliche Grenzen bei der Übernahme und Bereitstellung von Archivgut aus dem Gesundheitsbereich

13:30 Uhr   Ende der Veranstaltung

BKK-Seminare 1997 - 2022

Hier finden Sie die Themen aller bisher veranstalteten BKK-Seminare. Daneben finden Sie auch noch die Ausgaben unserer Publikationsreihe "Texte und Untersuchungen zu Archivpflege (TUA)" in denen die Seminarbeiträge veröffentlicht wurden.

Unser Partner

Die BKK-Fortbildungsseminare werden veranstaltet in Kooperation mit der Bundeskonferenz für Kommunalarchive (BKK).