check-circle Created with Sketch.

Landesinitiative Substanzerhalt des Landes NRW

Massenentsäuerung von Archivalien

Das Land Nordrhein-Westfalen hat 2006 eine Initiative zum Substanzerhalt gestartet, deren erklärtes Ziel es ist, die Bestandserhaltung nichtstaatlichen Archivgutes zu fördern. Über den Fortgang dieses Projektes wird regelmäßig in der Zeitschrift „Archivpflege in Westfalen-Lippe“ berichtet.

Konkret erfolgt jährlich im Frühjahr ein Aufruf an die nichtstaatlichen Archive in Westfalen zur Anmeldung für dieses Projekt im jeweiligen Folgejahr. Die aktuelle Kooperationsvereinbarung zwischen dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und den beiden Landschaftsverbänden hat eine Grundlaufzeit bis zum 31.12.2023 und verlängert sich anschließend um jeweils 12 Monate, soweit nicht von einem Vertragspartner eine Kündigung ausgesprochen wird. Sofern sich Archive an der Landesinitiative Substanzerhalt beteiligen möchten, finden sie Hinweise zum Anmeldeverfahren im aktuellen Informationsschreiben (s. Anmelde-Information). Ab 2021 werden neben der Massenentsäuerung auch Reinigung und Dekontamination, sachgerechte Verpackung und Restaurierungsmaßnahmen gefördert.

Bei grundsätzlichem Informationsbedarf zur Teilnahme an der Landesinitiative Substanzerhalt, aber auch bei Detailfragen zu diesem Thema, stehen die Restauratorinnen aus dem Projekt gern für Auskünfte telefonisch oder gegebenenfalls auch vor Ort zur Verfügung.

weitere Informationen

Landesinitiative Substanzerhalt - Bestanderhaltung von Archivalien

Die Landesinitiative Substanzerhalt (LISE) umfasst seit diesem Jahr neben der Massenentsäuerung auch die Bereiche der Aktenreinigung und -dekontamination, der Verpackung und der Restaurierung. Das Land Nordrhein-Westfalen wird auch im Haushaltsjahr 2022 – unter dem Vorbehalt der Bereitstellung entsprechender Landeshaushaltsmittel – in begrenztem Umfang weiterhin die Kosten für den Bestandserhalt nichtstaatlichen Archivgutes mit einem Fördersatz von 60% bezuschussen.

Es besteht für Sie somit die Gelegenheit, im Rahmen der Haushaltsberatungen Ihres Archivträgers für das Jahr 2022 ggf. Haushaltsmittel für bestandserhalterische Maßnahmen zu beantragen.

Um dem LWL-Archivamt für Westfalen, das für den westfälischen Landesteil die Projektsteuerung der Landesinitiative wahrnimmt, die Planungen für die Projektdurchführung im Jahr 2022 zu ermöglichen, ist es notwendig zu erfahren, welche nichtstaatlichen Archive im kommenden Jahr an dem Projekt Bestandserhaltung teilnehmen möchten.

Sofern Sie Interesse an der Beteiligung ihres Archivs an der Landesinitiative haben, bitte ich bis spätestens zum 31. Oktober 2021 um entsprechende schriftliche Mitteilung mittels des untenstehenden Formulars, das Sie uns auch gerne per E-Mail übermitteln können. 

Zum organisatorischen Ablauf ist zu erwähnen, dass die Entsäuerungs- und Reinigungsmaßnahmen zentral vom LWL-Archivamt für Westfalen ausgeschrieben werden, während in den beiden anderen Bereichen der Verpackung und der Restaurierung das antragstellende Archiv nach vorhergehender Beratung durch das LISE-Team für die Initiierung und Durchführung des Vergabeverfahrens für die bestandserhalterisch erforderlichen Maßnahme(n) zuständig ist und eine Erstattung der Fördersumme durch die LISE nach Abschluss der Maßnahme erfolgt.

Vor dem Hintergrund, dass in den vergangenen Jahren regelmäßig die Summe der von den nichtstaatlichen Archiven schriftlich angemeldeten Haushaltsmittel für die Bestandserhaltung von Archivgut das Fördervolumen des Landes in erheblichem Umfang überstiegen hat, wird bereits an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass diejenigen Archive, die eine etwaige Teilnahme bis zum o.a. Stichdatum nicht schriftlich angezeigt haben, im Jahr 2022 keine Berücksichtigung bei der Projektteilnahme finden können.

Hans-Jürgen Höötmann

Ihr Ansprechpartner für das Projekt Bestandserhaltung

hans-juergen.hoeoetmann@lwl.org

Tel: 0251 / 591-3401

Hans-Jürgen Höötmann

Gabriele Rothkegel

Projektleiterin

gabriele.rothkegel@lwl.org

Tel: 0251 591-6618 oder 6653

Gabriele Rothkegel

Sarah Sittig

Tel: 0251 591-6618 oder 6653

Sarah Sittig

Julian Bragard

Tel: 0251 591-6618 oder 6653

Platzhalterbild

Svetlana Kaiser

Tel: 0251 591-6618 oder 6653

Svetlana Kaiser

Thomas Meldau

Tel: 0251 591-6618 oder 6653

Thomas Meldau